Kultur

Kunst Alfred Kubin und die Heidelberger Sammlung Prinzhorn

"Von Geistesfrische und krauser Symbolik"

Archivartikel

1920 besichtigte Alfred Kubin (1877-1959), schon damals bekannt durch seine alptraumhaft-fantastische Prosa und seine düsteren Grafiken, die Sammlung Prinzhorn in Heidelberg. Der österreichische Künstler, selbst immer wieder psychisch angegriffen, identifizierte sich ganz offensichtlich mit den von ihm anonymisierten Kranken. 1922 erschien Hans Prinzhorns bahnbrechendes Buch "Bildnerei der

...

Sie sehen 21% der insgesamt 1953 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00