Kultur

Ausstellung Kunsthalle Tübingen zeigt in der Schau „Almost Alive“ (Nahezu lebendig) hyperrealistische Skulpturen

Illusion der Wirklichkeit

Archivartikel

Die junge Frau am Boden scheint zu schlafen. In entspannter Haltung liegt sie da. Wenn sie sich jetzt ein wenig regte; wenn sich ihr Brustkorb beim Atmen höbe oder ihrem Mund traumverlorenes Murmeln entstiege: Man wäre überrascht – und doch auch nicht, so lebenswahr wirkt John de Andreas auf einem weißen Sockel wie auf einer Matratze hingestreckte Aktfigur von 2016. Das Haar ist echt, der

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4540 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00