Kultur

Nachruf Der Schauspieler und Hollywood-Star Kirk Douglas ist am Mittwoch im Alter von 103 Jahren gestorben

„Ich dachte nie, dass ich über 100 werde“

Archivartikel

Mit „Spartacus“ Kirk Douglas geht einer der ganz Großen in Hollywood im hohen Alter. Zuletzt war er noch selten aufgetreten, ein Schlaganfall hatte ihm einen Rückschlag versetzt. Hollywood-Star Kirk Douglas ist mit 103 Jahren gestorben.

Sein Sohn, der Schauspieler Michael Douglas, teilte dies am Mittwoch auf Instagram und Facebook mit. Kirk Douglas drehte mehr als 80 Filme, seine berühmteste Rolle war die des Sklavenanführers „Spartacus“ in dem gleichnamigen Historienepos.

Douglas drehte oft mit großen Regisseuren wie Billy Wilder, Howard Hawks, Otto Preminger und Elia Kazan.

Allein mit seinem Leinwandfreund Burt Lancaster stand er sieben Mal vor der Kamera – angefangen beim Gangsterdrama „14 Jahre Sing Sing“ bis hin zu der Gaunerkomödie „Archie & Harry – Sie können’s nicht lassen“.

Ehren-Oscar für sein Lebenswerk

Drei Mal hatte er Oscar-Chancen: in der Rolle des rücksichtslos-ehrgeizigen Boxers in „Zwischen Frauen und Seilen“, als machtgieriger Produzent in „Stadt der Illusionen“ und für sein Künstlerporträt „Vincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft“. Die Filmakademie verlieh ihm schließlich 1996 einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

Nach einem schweren Schlaganfall 1996 war Douglas zuletzt nur noch selten in der Öffentlichkeit gesehen geworden.

In seinem achten Buch – „Ein Fall von Glück – Mein neues Leben nach dem Schlaganfall“ beschrieb er die schwierige Genesung. Die Frage, wie er sich mit 102 fühle und ob ihm das Alter zu schaffen mache, hakte er im vorigen Jahr mit wenigen Worten ab. „Ich dachte nie, dass ich über 100 werde, aber ich verkrafte es schon.“

Im Januar 2018 kam er bei der Golden-Globe-Gala im Rollstuhl auf die Bühne, um den Preis für das beste Drehbuch anzukündigen. dpa

Zum Thema