Kultur

Tanzpreis 2019

Große Ehre für Jo Parkes

Große Ehre für die Tanz- und Videokünstlerin und Choreografin Jo Parkes, die gegenwärtig mit einer großen Gruppe von Heilbronnerinnen die Tanzinstallation „Durch unsere Mütter“ für das Festival Tanz! Heilbronn erarbeitet. Innerhalb des Tanzpreises 2019 erhält Jo Parkes eine mit 5000 Euro dotierte „Ehrung für herausragende künstlerische Entwicklungen in sozialen und partizipativen Projekten des Tanzes“. Das gab der Dachverband Tanz Deutschland als Stifter des Tanzpreises bekannt.

Pionierarbeit geleistet

Jo Parkes leitet seit 17 Jahren „partizipative Tanzprojekte und innovative Kunstprojekte mit Teilnehmern unterschiedlicher sozialer oder kultureller Herkunft“ und leistet auf diesem Gebiet Pionierarbeit. Motiviert von der Überzeugung, dass jeder Mensch ein Recht auf Teilhabe an Kunst und insbesondere zeitgenössischer Tanzkunst hat und dass Tanz ein Erfahrungsfeld bietet, in dem individuelle wie auch soziale Themen auf einer ästhetisch-expressiven Ebene bearbeitet und gestaltet werden können, hat sie mit verschiedensten Gruppen gearbeitet, vor allem solchen, die sozial wie politisch benachteiligt und vernachlässigt werden.

Die künstlerischen Projekte von Jo Parkes vermitteln in außerordentlich eindrucksvoller Weise, wie Tanz in die Gesellschaft hinein wirken kann. Sie stehen exemplarisch für viele Entwicklungen des „Community Dance“ in Deutschland und für das gesellschaftliche Engagement der Protagonisten des Tanzes.

Das für Heilbronn erarbeitete Projekt „Durch unsere Mütter“ wird vom Innovationsfonds Baden-Württemberg gefördert und erkundet die Beziehungen zwischen Müttern, Großmüttern und Töchtern. Es geht ums Weitergeben, um Fürsorge und Loslassen, ums Heranwachsen und Älterwerden und die sich verändernden Rollen von Töchtern, Müttern, Großmüttern im Laufe des Lebens.