Kultur

Kongress In Mannheim tagen europäische Forscher

Für die Sprachvielfalt

Archivartikel

Mannheim.Die Vielfalt Europas gerade auch in sprachlicher Hinsicht zu pflegen und erhalten ist die Absicht der Organisation EFNIL, der europäischen Vereinigung nationaler Sprachinstitute. Deutsches Mitglied der Organisation ist das Mannheimer Institut für Deutsche Sprache, dessen ehemaliger Direktor Gerhard Stickel die Gründung von EFNIL im Jahr 2003 maßgeblich vorangetrieben hat und der der Organisation vorsteht. Am Mannheimer IDS findet nun, am 5. und 6. Oktober, die 15. Jahrestagung der Organisation statt.

Dabei sollen laut einer Mitteilung des IDS die Aufgaben und Funktionen der einzelnen Institute für die Sprachen der einzelnen Länder verglichen und erörtert werden. Berücksichtigt würden auch die politischen Orientierungen der Institute. Die Bandbreite reiche von Instituten mit vornehmlich wissenschaftlichen Aufgaben, wozu das Mannheimer IDS zu rechnen wäre, das die deutsche Sprache in ihrer gegenwärtigen Erscheinung und neueren Geschichte erforscht und dokumentiert, bis hin zu Institutionen, die auch offizielle sprachliche Normsetzungen vornehmen.

Die Zusammenarbeit der Mitglieder von EFNIL ist europäisch orientiert. Sie betrachten die einzelnen Sprachen weder wissenschaftlich noch sprachpolitisch je für sich, sondern stets im Kontext und Kontakt mit anderen europäischen Sprachen. An der Tagung nehmen neben den Delegierten der Mitgliedsinstitute von EFNIL auch Vertreter der Europäischen Kommission, des Auswärtigen Amts und der Stadt Mannheim teil. (tog)