Kultur

Nachruf Zum Tod von Schauspielerin Bibi Andersson

Ernste Rollen verkörpert

Die durch ihre Zusammenarbeit mit Regisseur Ingmar Bergman berühmt gewordene Schauspielerin Bibi Andersson ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Man trauere um eine der bekanntesten Schauspielerinnen des Landes, teilte das schwedische Filminstitut auf Twitter mit. „Bibi Anderssons Errungenschaften für das schwedische Kino können nicht hoch genug bewertet werden“, erklärte Institutschefin Anna Serner. Die Zeitung „Expressen“ zitierte die Tochter von Andersson mit den Worten, ihre Mutter sei seit längerem krank gewesen. Sie starb demnach am Sonntag.

Die 1935 in Stockholm geborene Andersson stand bereits als 15-Jährige für Bergman vor der Kamera – als Darstellerin in einer Seifenwerbung. Mit dem schwedischen Erfolgsregisseur drehte sie 13 Filme, darunter „Das siebente Siegel“ (1957) an der Seite von Max von Sydow. Als größte Charakterrolle ihrer Karriere wird diejenige der Krankenschwester Alma im Bergman-Drama „Persona“ (1966) betrachtet, in dem sie neben Liv Ullmann zu sehen ist. Andersson erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrmals den schwedischen Filmpreis Guldbagge. dpa