Kultur

Uraufführung der szenisch-dokumentarischen Aktion "Refidim Junction" Magret Wolf macht das Schicksal zweier jüdischer Frauen im Nationalsozialismus zum Thema

Ein dichtes Gewebe von Beziehungen

Archivartikel

Kann man nach Auschwitz noch Gedichte schreiben? Kann man nach dem Holocaust Opern komponieren? Kann man Musiktheater über die Schoah aufführen? Wer sich literarisch oder szenisch mit der Vernichtungsmaschinerie der Nazis auseinandersetzt, steht unweigerlich vor solchen Fragen im Anschluss an Theodor W. Adornos Verdikt: "Nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch."

Magret

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4021 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema