Kultur

Pop Den Grunge-Ikonen Pearl Jam gelingt auf ihrem neuen Album „Gigaton“ der dringend nötige kreative Befreiungsschlag

Ein bisschen Magie aus Seattle

Archivartikel

Es waren harte Jahre. Ihr enger Freund Chris Cornell starb auf tragische Weise nach einem Konzert seiner Band Soundgarden in Detroit, ins Weiße Haus zog eine gefährliche Witzfigur namens Donald Trump ein – und Pearl Jam (PJ) hatten sich in einer künstlerischen Sackgasse verfahren. Der Nachfolger zum mittelmäßigen „Lightning Bolt“ (2013) ließ ewig auf sich warten. Und als Sänger Eddie Vedder

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4126 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema