Kultur

51. Würzburger Bachtage

„Bach entdecken“

Unter dem Motto „Bach entdecken“ stehen die 51. Würzburger Bachtage vom 21. November bis 1. Dezember. Die Leitung hat Matthias Querbach. Auf dem Programm stehen herausragende musikalische Werke, dargeboten von internationalen und nationalen Musikern. Die Konzerte und die Aktionen an verschiedenen Örtlichkeiten beginnen Montag bis Freitag um 19 Uhr und am Wochenende um 19.30 Uhr.

„Am faszinierendsten finde ich, dass der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy einer der bekanntesten Bach-Entdecker ist“, erzählt Matthias Querbach. Und so stehen Bach und Mendelssohn Bartholdy bei den kommenden Bachtagen im Mittelpunkt. Besonders freut sich Querbach auf das Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn Bartholdy, das weniger aufgeführt wird als der „Elias“, aber „wunderbar romantische Klangfarben“ bietet. Die Münchner Bachsolisten werden auf modernen Instrumenten herausragende Solisten und den Bachchor Würzburg begleiten.

Bei der „Johannespassion“ von Johannes Sebastian Bach am Samstag, 23. November, musiziert das Ensemble „La Strada Armonica“ auf historischen Instrumenten, die Gesangpartien übernehmen auch hier der Bachchor Würzburg und international bekannte Solisten.

Weitere Höhepunkte sind „Bach in Blue“ am 22. November in der Augustinerkirche, das große Orchesterkonzert unter anderem mit dem international angesehenen Würzburger Pianisten Bernd Glemser am 28. November in der Hochschule für Musik, die Matinee – das Förderkonzert für junge Künstler – am 30. November im Toscanasaal der Residenz sowie die Kinderorgelführung in der St. Stephanskirche am 24. November.

Das genaue Programm kann man unter www.bachtage-wuerzburg.de nachlesen.

Karten können im Vorverkauf ab sofort erworben werden im Würzburger Falkenhaus am Marktplatz, Telefon 0931/372398.

Zum Thema