Kultur

Literatur regional Steffen Herbolds „Die stramme Helene“

Als das Lokalkolorit grau war

Archivartikel

Mit Wilhelm Buschs tragikomischem Blick auf die „Fromme Helene“ hat Steffen Herbolds neues Buch wenig zu tun. In „Die stramme Helene“ erzählt der Mannheimer Autor die Geschichte einer taffen Arbeiterfrau, die Mitte der 60er Jahre handfest ihrer jahrelangen Ehehölle entkommt. Dieser sehr persönliche Blick auf die durchaus noch dumpfe Zeitgeschichte des gern als Aufbruchsära verklärten

...

Sie sehen 20% der insgesamt 2013 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00