Kommentar

Und die Stadt schweigt . . .

Archivartikel

Steffen Mack über die Untreue-Vorwürfe bei Asylbewerber-Hilfen

Es ist unfassbar. Da soll eine städtische Angestellte über fast vier Jahre Geld eingestrichen haben, das für Asylbewerber vorgesehen war. Gesamthöhe: mehr als 83 000 Euro. Bekannt gibt den spektakulären Fall das Amtsgericht, vor dem sich die Frau am Montag verantworten muss. Und was sagt dazu die Stadt? Nichts und noch mal nichts. Gestern wie vorgestern wurden „MM“-Anfragen unter Verweis auf

...

Sie sehen 28% der insgesamt 1461 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00