Kommentar

Politischer Spieler

Archivartikel

Werner Kolhoff zur Personalie Horst Seehofer: Der CSU-Mann verpasst den richtigen Zeitpunkt für den Abschied aus dem Amt – das ist schade.

Die Frage ist, ob Horst Seehofer der CSU in Berlin noch nützt, wenn er nicht mehr CSU-Vorsitzender und nur noch Bundesinnenminister ist – wie ihm offenbar jetzt vorschwebt. Dass das eine mit dem anderen nichts zu tun habe, davon „unberührt“ sei, wie Seehofer nun meint, ist ausgemachter Quatsch. Er selbst hat noch vor einem Jahr argumentiert, der „Stärkste“ müsse nach der Bundestagswahl nach

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2612 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00