Kommentar

Nicht darauf ausruhen

Peter W. Ragge zur Auszeichnung für die Feuerwehr

Vorbildlich, beispielhaft – geradezu mit überregionalem Lob überschüttet wird die Mannheimer Feuerwehr derzeit. Was für Aufmerksamkeit sorgt, ist etwas, was selbstverständlich klingt – es komischerweise aber nicht ist: Anderswo werden die Einsatzkräfte einfach ein bisschen mit dem Schlauch saubergespritzt, trotz aller Risiken, die durch Rauch und Ruß entstehen.

Nun waren die Mannheimer Feuerwehrleute schon immer innovativ: Dass die Gerätefächer von Feuerwehrfahrzeugen heute weltweit schnell zu öffnende Rollläden haben, hat zuerst Mannheim getestet. Hier war man ebenso Pionier wie bei Wechselladerfahrzeugen, wobei man seltener benötigtes Spezialgerät in Container packt statt dafür teure eigene Wagen anzuschaffen. Und auch bei der „Analytischen Task Force“ ist Mannheim Vorreiter.

Bei der „Einsatzstellenhygiene“ ist es Mannheim auch – aber noch nicht überall. So toll das Konzept ist, kann es doch nicht komplett durchgehalten werden. Noch gibt es Wachen der Berufsfeuerwehr ohne die nun auf der neuen Hauptfeuerwache eingeführte strikte Trennung von verschmutzten und sauberen Bereichen. Noch gibt es sogar viele Fahrzeughallen der Berufs- und Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr ohne eine Absaugung all der Schadstoffe, die aus dem Auspuff der Einsatzfahrzeuge kommen. Insofern kann Mannheim zwar stolz auf die Auszeichnung sein, darf sich aber nicht darauf ausruhen.

Zum Thema