Kommentar

Mutige Entscheidung

Archivartikel

Adelheid Wölfl lobt den griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras für seine sachliche Einigung mit Nord-Mazedonien

In vielen Schulen in Nordgriechenland wird gegen das griechische Namensabkommen mit Mazedonien demonstriert, manche Schulen sind sogar in griechische Flaggen gehüllt.

Es wird so getan, als drohe den Griechen großes Unheil, wenn sie zulassen, dass das Nachbarland im Norden nach 28 Jahren endlich einen Staatsnamen bekommen und nicht mehr „Frühere Jugoslawische Republik Mazedonien“,

...
 

Sie sehen 25% der insgesamt 1572 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00