Kommentar

Kein Selbstläufer

Archivartikel

Torsten Gertkemper über die Stolperstein-Entscheidung

Dass nun auch in Ilvesheim Stolpersteine verlegt werden sollen, ist eine gute Nachricht. Sie rütteln auf und bringen so manchen Passanten dazu, inne zu halten. Kritiker stören sich daran, dass nur der Künstler Gunter Demnig die Steine verlegen darf. Auch aus der jüdischen Gemeinde gibt es nicht nur Zustimmung für diese Form des Erinnerns. An der Wichtigkeit des Gedenkens selbst zweifelt aber niemand. Das wurde auch in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend deutlich.

Viel spannender ist das Ergebnis aus lokalpolitischer Sicht. Unüberhörbar war der Ärger der Freien Wähler über den Zeitpunkt des Antrags. Mit den neu hinzugewonnen Sitzen seit der Wahl in diesem Frühjahr hätten die Grünen ihr Vorhaben nun durchgedrückt, so der Vorwurf. Klar, die neuen Mehrheiten haben der Fraktion um Michael Haug das Selbstbewusstsein gegeben, es noch einmal zu probieren. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die Zustimmung keineswegs sicher war. Entscheidend für den Erfolg des Grünen-Vorhabens war vielmehr das Umschwenken der CDU. Sie enthielt sich und verschaffte so dem Antrag an diesem Abend die nötige Mehrheit. Viele sind nun gespannt, welche Vorhaben die Grünen mit ihrer neuen Mehrheit noch angehen werden. Sicher ist nur eins: Auch diese werden für die Fraktion definitiv kein Selbstläufer.