Kommentar

Inszenierung

Archivartikel

Karl Doemens meint, dass von einem nationalen Notstand an der US-Grenze zu Mexiko nicht die Rede sein kann

Erst sollte Mexiko zahlen. Dann der US-Kongress. Eine „wunderschöne massive Mauer“ von 1000 Meilen entlang der Südwestgrenze werde er bauen und damit illegale Zuwanderung, Drogenhandel und Kriminalität stoppen, fabulierte Donald Trump im Wahlkampf. Tatsächlich wurde in den bisherigen zwei Amtsjahren des US-Präsidenten kein einziger Meter gebaut. Mexiko denkt gar nicht daran, für die

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2541 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00