Kommentar

Das muss schneller gehen!

Archivartikel

Thorsten Langscheid über die Modernisierung auf den Straßen

Natürlich ist es grundsätzlich sinnvoll, einmal alle Verkehrsthemen als Gesamtüberblick im Rat aufzurufen. Dass Themen, die nicht nur zur Vorberatung, sondern zum Beschluss anstehen, immer häufiger mit extrem kurzem Vorlauf auf die Tagesordnung kommen, sorgt bei den Entscheidungsträgern zunehmend für Stirnrunzeln. Wie soll man sich da inhaltlich vernünftig vorbereiten?

Immerhin ist die Ausgangslage so schlecht nicht. Mannheim liegt mit 17 Prozent inzwischen landesweit auf Platz vier beim Anteil des Radverkehrs in der Stadt – nach Heidelberg (26 Prozent), Freiburg und Karlsruhe (jeweils 23 Prozent). Dass in dieser Hitliste aus dem baden-württembergischen Verkehrsministerium Ulm, Heilbronn, Reutlingen, Stuttgart und Pforzheim teilweise weit abgeschlagen folgen, ist indessen nur ein schwacher Trost.

Denn Verbesserungen im Radverkehr, die mehr Menschen zum Umsteigen bewegen, helfen auch denen, die weiterhin aufs Auto angewiesen sind. Nur wenn es gelingt, Autoverkehr und die dadurch verursachte Luftverschmutzung zu verringern, können Fahrverbote vermieden und unsere selbst gesetzten, sinnvollen Qualitätsstandards für saubere Luft eingehalten werden. Mehr Fahrräder, mehr Bus und Bahn sowie weniger unnötiger Autoverkehr: Die Verkehrswende muss viel schneller gehen!

Zum Thema