Kommentar

Bedauerliches Aus

Anke Philipp über die vergebliche Grundstückssuche

 

Man mag es kaum glauben: Zwei Jahre intensive Bemühungen um eine (wirtschaftliche) Lösung für den kleinen Tierpark an der Riedspitze in Sandhofen verlaufen nun im Sande. Die Familie muss schon bald gehen, weil es kein geeignetes Grundstück für die Artisten und ihre Tiere auf Mannheimer Gemarkung gibt. Schade.

Bedauerlich ist dies vor allem für die vielen Fans, darunter die Kinder aus dem Mannheimer Norden. Sie werden sicher nicht verstehen, warum ein Zukunftskonzept für den Streichelzoo nicht gelang: Eine Kinder- und Jugendfarm beispielsweise – wie sie in anderen Städten existiert. Kaum ein Tag verging jedenfalls bei den Franks, ohne das sich begeisterte kleine Fans dort die Nasen an den Zäunen platt drückten, Schulklassen kamen, um die Tiere zu bestaunen. Für die vielen Stadtkinder, das konnte jeder beobachten, war es auf jeden Fall eine Bereicherung in Kontakt mit Pferden und Dromedaren zu kommen. Das wird sicher fehlen.

Klar war aber auch, der matschige und dreckige Platz in Sandhofen konnte der Familie nicht auf Dauer eine geeignete Bleibe bieten. Der Umzug jetzt ist wohl der letzte Akt im zähen Zirkus-Drama, das Aus der Artisten – eine verpasste Chance.