Kommentar

AKKs Absage

Archivartikel

Hagen Strauß zur Diskussion über die Urwahl des CDU-Kanzlerkandidaten: Die Parteichefin müsste derzeit eine Abstimmung fürchten

Annegret Kramp-Karrenbauers klare Absage an die Urwahl des nächsten Kanzlerkandidaten der Union ist nachvollziehbar. Wäre die CDU-Chefin zu anderem bereit, wäre dies für ihre Partei zwar ein Riesenschritt hin zu mehr Basisbeteiligung im Kanzlerwahlverein. Vor allem aber käme es der Kapitulation der Saarländerin vor schlechten Umfragewerten und den Kritikern in den eigenen Reihen gleich. Und

...
 

Sie sehen 21% der insgesamt 1920 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema