Kino

Neues Abenteuer für Hicks und Co.

„Drachenzähmen leicht gemacht 3“: Animationsfilm um Drachenromanzen und den Kampf um ein friedvolles Miteinander

Das Kinderkino kann derzeit gar nicht genug kriegen von Drachen. Nach „Tabaluga“ und dem „Kleinen Drachen Kokosnuss“ geht es nun erneut um die mythischen Wesen. Zwar spielen auch im dritten Teil von „Drachenzähmen leicht gemacht“ nicht nur Drachen eine Rolle. Neben Wikingern aber, Drachenjägern und anderen altertümlich anmutenden Protagonisten, sind es wieder die verschiedensten Lindwurm-Arten, die für Unterhaltung sorgen.

Bereits neun Jahre ist es her, dass „Drachenzähmen leicht gemacht“ in die Kinos kam. Eine Fortsetzung des animierten Films folgte 2014 – allein diese filmische Umsetzung soll weltweit über eine halbe Milliarde Dollar eingebracht haben.

Idylle in Gefahr

Auch bei dieser Fortsetzung (erneut verantwortlich: Regisseur Dean DeBlois) steht Hicks, der Sohn des Wikingerhäuptlings, dessen bester Freund der Nachtschatten-Drache Ohnezahn ist, im Mittelpunkt. Tatsächlich mutet zunächst alles recht idyllisch an. Die Idylle ist aber recht schnell in Gefahr.

Nicht nur, dass der böse Drachentöter Grimmel es auf das Wikinger-Drachen-Dorf abgesehen hat, auch an anderer Front muss Hicks beweisen, dass er über Führungsstärke verfügt: Nicht zuletzt sein Drache ist es, der Hicks Sorgen bereitet. Hat sich Ohnezahn doch Hals über Kopf in einen weißen Tagschatten-Drachen verliebt. Wie sich die Romanze zwischen dem Drachenmännchen und der Drachendame allmählich anbahnt, wie sie sich schließlich entfaltet – das alles ist wirklich rührend und mit viel Liebe zum Detail erzählt.

Auch diesmal hat Dreamworks Animation, das amerikanische Produktionsstudio, ganze Arbeit geleistet. In einer Sequenz gar muss man an die visuelle Opulenz des Kultfilms „Avatar“ (2009) denken. Kindern unter acht Jahren ist die turbulente, teils atemraubende Geschichte um Hicks, Ohnezahn und Grimmel – trotz einer FSK-Freigabe ab sechs – kaum zuzumuten. Dafür werden sich auch Teenager im neuen Abenteuer wohlfühlen. „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ ist ein gelungenes Animationsabenteuer, das mit dem hübschen Gedanken endet: Immer, wenn irgendwo ein Vulkan rumort oder die Erde bebt, dann zeigen uns die Drachen, dass es sie noch gibt.