Kino

Gelebter Traum vom Ökobauernhof

„Unsere große kleine Farm“: Dokumentation zeigt Leben auf einer Farm in Kalifornien

Egal, ob in New York, Peking oder Berlin: Immer mehr Großstädter denken darüber nach, ihrer Stadt den Rücken zu kehren. Und eine nachhaltigere Form der Landbewirtschaftung auszuprobieren. Beide Tendenzen spielen eine Rolle in der mit spektakulären Bildern aufwartenden Dokumentation „Unsere große kleine Farm“, die von einem jungen, kalifornischen Ehepaar berichtet: Als John und Molly Chester eines Tages ihre Wohnung in Los Angeles verlassen müssen, machen sie sich daran, einen Traum zu verwirklichen. Den Traum einer ökologisch bewirtschafteten Farm.

Auf dem 2011 gegründeten Bauernhof von Molly und John gibt es heute unter anderem Schweine, Ziegen, Perlhühner, Pferde und Rinder. Dazu eine Avocado- und Zitronenplantage, einen Gemüsegarten sowie Weideland.

Eingefangen wurde die Doku von John Chester selbst, der die ersten zwanzig Jahre seiner Karriere als Filmemacher verbracht hat. Das US-Branchenblatt Variety schreibt über „Unsere große kleine Farm“: „Frische Luft für die Seele“. Von der hiesigen Film- und Medienbewertung (FBW) gab es für die Dokumentation das „Prädikat besonders wertvoll“.