Kino

Filmkunst lockt an den Rhein

Programm: 84 Werke erwarten die Zuschauer ab 21. August auf der Ludwigshafener Parkinsel

Wenn sich Tausende von Filmfans zusammen an einem Ort von der siebten Kunst verführen lassen, dann läuft das Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein. Vom 21. August bis zum 8. September findet es in diesem Jahr auf der Parkinsel statt.

Eröffnet wird die 15. Ausgabe mit „Wendezeit“ von Regisseur Sven Bohse, einer „Liebesgeschichte und zugleich ein weiblicher Agententhriller, passend zu 30 Jahren Mauerfall“, so Festivaldirektor Michael Kötz. Das Festival präsentiert „Wendezeit“ als Weltpremiere am 21. August in einer Galavorführung in zwei Kinozelten vor 2500 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie dem Filmteam.

Das Programm des gesamten Festivals bietet insgesamt 84 Filme, darunter 53 neue deutsche Produktionen. 14 sind in der engeren Auswahl für den mit 30 000 Euro dotierten Filmkunstpreis, der am Samstag, 7. September, verliehen wird. Der Filmemacher Rainer Kaufmann wird mit einem Regiepreis geehrt.

Kategorien für Zuschauer

Für die Zuschauer gibt es drei Kategorien, die die Einordnung der Filme erleichtern soll: Sie lauten „klassisch erzählt“, „stilbewusst...“ und „eigenwillig erzählt“. Außer den 53 Filmen der Hauptreihen vereinigt das Programm neun Vorführungen unter freiem Himmel, eine Reihe mit neun Kinderfilmen sowie unter dem Titel „Weltkino“ eine mit 13 internationalen Filmproduktionen.

Prominente zu Gast

Zahlreiche prominente Gäste werden auch dieses Jahr auf der Parkinsel erwartet. Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller, die im Eröffnungsfilm „Wendezeit“ mitwirkt, ist angekündigt worden, ebenso wie Produzent Oliver Berben; ihr Film ist als Weltpremiere am Rheinstrand in Ludwigshafen zu sehen. Auch die Schauspieler Maria Furtwängler und Axel Milberg, die beide schon in früheren Jahren Gäste des Festivals waren, versuchen dabei zu sein.

Eine organisatorische Neuerung ist in diesem Jahr , dass für Festivalbesucher ein weiteres Parkhaus neben demjenigen in der Walzmühle zur Verfügung stehen werde, und zwar das Parkhaus der BASF in der Rheinallee. Von dort fährt der Shuttle-Bus zum Festivalgelände und zurück.

Das Festival des deutschen Films, das im ersten Jahr seines Bestehens 7000 Zuschauer verzeichnete, ist enorm gewachsen: Im vergangenen Jahr wurden 115 000 Besucher begrüßt. Das Festival ist nach daher nach Publikumszahlen das zweitgrößte in der Bundesrepublik Deutschland. see/tog

Zum Thema