Ilvesheim

Ilvesheim Verein für Hundesport bietet Abwechslung

Piratenschatz gefunden

Auf zur Piratenschatzsuche hieß es beim Ferienprogramm des Vereins für Hundesport (VfH) Ilvesheim für abenteuerlustige Kinder. Die Jugendleiterin des Vereins, Sarah Adelmann, hatte gemeinsam mit Carolin Seeger ein abwechslungsreiches Programm für die Ilvesheimer Jugend zusammengestellt. Tatkräftig unterstützt wurden die beiden von Susan Stöhr und Jule Heppes, beide aktive Jugendliche aus dem Verein.

Wie es sich für einen Hundesportverein gehört, waren natürlich auch die vierbeinigen Mitglieder, vertreten durch die beiden Mischlinge Maja und Enzo sowie die Dalmatinerdame Emma, mit von der Partie.

Da die Nachfrage dieses Jahr so groß war wie noch nie und sich über 30 Kinder an der Schatzsuche anmeldeten, wurden erstmalig drei Gruppen gebildet. So traten Team grün (begleitet von Sarah und Maja), Team rot (begleitete von Caro und Emma) und Team schwarz (begleitet von Jule, Susan und Enzo) zunächst in einem Staffellauf gegeneinander an. Die Mannschaft, die als erstes im Ziel ankam, durfte mit der Schatzsuche beginnen.

So konnte sich als erstes Team rot auf die spannende Suche nach dem Piratenschatz begeben. Kurz darauf startete Team grün und anschließend Team schwarz. Rund um das Gelände des VfH, aber auch auf den Übungsplätzen und im Clubhaus suchten die Kinder in Begleitung der Hunde nach Hinweisen. Gemäß dem Motto „Piratenschatz“ führten die Hinweise die Kinder zu einem Kompass, einer vergrabenen Flaschenpost, Augenklappe, Säbel und vielem mehr.

Während Team rot lange die Nase vorn hatte, konnte am Ende Team grün einholen, und gemeinsam rannten sie wie eine wildgewordene Herde auf den kleinen Platz, um dem letzten Hinweis zu folgen und eine Piratenfahne zu finden. Die Freude war riesig, als zunächst die Fahne und kurz darauf eine Truhe entdeckt wurden und die Kinder riefen: „Wir haben den Schatz!“

In der Truhe fanden die Kinder ein Schriftstück, auf dem sie unterschreiben durten. Erst als alle Teilnehmer im Ziel angekommen waren und jeder unterschrieben hatte, gab es von Sarah Adelmann die inzwischen traditionelle „weiße Truhe“, gefüllt mit Leckereien und einem kleinen Säckchen für jedes Kind. red