Heidelberg

Eine Rede mit Nachhall

Archivartikel

Der Besuch Martin Luthers in Heidelberg im Jahr 1518 machte die Stadt zu einem deutschen Genf. Die Disputation schrieb (Kirchen-)Geschichte und bereitete den Boden für den "Heidelberger Katechismus".

Es war kein schlichter Besuch - auch wenn es "nur" ein thüringischer Gast der Mönche war, ein Augustiner-Eremit, der sich in der Kurpfälzischen Hauptstadt ansagte: Martin Luthers Auftritt 1518 an der Universität Heidelberg machte die Stadt zum deutschen Genf, zum Schauplatz reformatorischer Theologie calvinistischer Prägung. Und es legte den Grundstein für den "Heidelberger Katechismus", der

...
Sie sehen 7% der insgesamt 6552 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00