Gesundheit

Suchtbericht Alkohol und Tabak richten trotz Zuwächsen bei weichen Drogen größte Schäden an

Jugend konsumiert mehr Cannabis

Archivartikel

Berlin.Legale Drogen wie Alkohol und Tabak richten trotz rückläufigen Gebrauchs nach wie vor deutlich größere gesellschaftliche Schäden an als der Konsum illegaler Rauschmittel. Das stellte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), gestern bei der Vorstellung des aktuellen Drogen- und Suchtberichts klar. Nachfolgend die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

Wie steht

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3605 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00