Fußball

Fußball Maik Walpurgis neuer Trainer bei Dynamo Dresden

Wenig Zeit, viel Arbeit

Dresden.Schon kurz nach seiner Vorstellung leitete Maik Walpurgis die erste Einheit bei Dynamo Dresden. „Ich habe bislang noch keinen der Jungs unmittelbar trainiert. Umso mehr freue ich mich darauf, sie kennenzulernen“, sagte der 44-Jährige, der beim 14. der zweiten Liga einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieb: „Es ist ein fantastischer, sehr emotionaler Club mit tollen Fans und einer tollen Mannschaft.“

Der Ersatz für den am 22. August beurlaubten Uwe Neuhaus kann auf die Erfahrung von 24 Erst- und 80 Drittliga-Spiele zurückgreifen. „Maik war der Kandidat, mit dem wir das erste Gespräch geführt haben. Es war sofort eine große Übereinstimmung in allen Punkten da“, sagte Sportchef Ralf Minge.

Freitag in Regensburg

Ovid Hajou und Massimilian Porcello werden Co-Trainer. Interimstrainer Cristian Fiél wird wieder U17-Coach und, wie auch Hajou, seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer beim DFB fortsetzen. „Er wird seinen Weg als Trainer gehen, davon bin ich überzeugt“, so Minge.

Viel Zeit bleibt dem neuen Trainer nicht. Am Freitag spielt Dresden in Regensburg. Dann folgen fünf Spiele in 17 Tagen. „Dieser Herausforderung müssen wir uns stellen. Wir wollen mit dem vorhandenen Kader arbeiten und das Maximale herausholen“, sagte Walpurgis, der „hohen, aktiven Pressing-Fußball spielen“ lassen will.

Zuletzt arbeitete Walpurgis beim FC Ingolstadt, mit dem er aus der Bundesliga abstieg. Zuvor arbeitete er beim VfL Osnabrück.