Friedrichsfeld

Friedrichsfeld IG sucht Vize-Chef

Blumen brauchen Paten

Archivartikel

„Ich bin zeitweise kurz vor dem Burnout gestanden“, sagte Reinhard Schatz bei der Frühjahrssitzung der Interessengemeinschaft Friedrichsfeld (IGF). Der Vorsitzende blickte auf ein ereignisreiches und stressiges halbes Jahr zurück. Da er alleiniger Vorsitzender ist, kann er seine Aufgaben an niemanden abtreten, allein Dieter Frey unterstütze ihn manchmal. Vor allem die bürokratische Arbeit mache ihm zu schaffen, teilt er den Vereinen mit.

Oft würden Sachen kurz vor knapp geplant, wie etwa die große Fastnachtssitzung in der örtlichen Turnhalle. „Da stand drei Wochen vorher noch gar nicht fest, ob überhaupt etwas stattfindet“, erklärt Schatz. Auch für den Martinsumzug habe man nur ganz kurz vorher eine Reiterin gewinnen können. „Es war zwar grausam, aber wir haben es dennoch hinbekommen“, so der Vorsitzende. Doch es gab noch ein weiteres Ereignis, das die IGF verblüfft hat: „Eines montags schloss der Hallenwart die Türen auf und wurde von einem Hund angebellt“, erzählt Schatz. Da hätten doch tatsächlich zwei Obdachlose in der Halle campiert. Da die Eingangstür oft von einem Hütchen blockiert werde, sei es gar kein Problem für Unbefugte in die Halle einzudringen. Es sei zwar nichts passiert, aber man könne sich einige schlimmere Szenarien ausmalen, fand Schatz. Deshalb appelliert er an alle Vereine, die die Halle nutzen, die Türen ordnungsgemäß zu schließen. Die IGF hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, das Ortsbild zu verschönern. Daher werden an den Bäumen am Goetheplatz Blumen gepflanzt. Dafür sucht die IGF Leute, die eine Patenschaft übernehmen. Um das Gießen werden sich die Mitarbeiter der Bäckerei Görtz kümmern. niz