Essen und Trinken

Lecker gebloggt

Mohn-Streusel-Kuchen aus Studentenzeiten

Archivartikel

Bei Mohnkuchen muss ich immer an meine Studentenzeit denken. In unserer Heidelberger Lieblings-Mensa, dem Marstall, verbrachten wir einen Großteil unserer Freizeit zwischen den Vorlesungen. Dort gab es einen Mohnkuchen vom Blech, den ich wirklich liebte.

Dieser Mohn-Streusel-Kuchen ist sozusagen meine Hommage an die unzähligen schönen Stunden im Marstall. Die Zutaten reichen für eine Springform von 22 Zentimeter Durchmesser: Zuerst 150 Gramm Mehl, 100 Gramm Zucker, ein Eigelb und 150 Gramm zerlassene Butter mit dem Handmixer vermischen, bis Streusel entstehen. Zwei Drittel in eine gefettete Springform drücken. zwei Esslöffel Aprikosenkonfitüre auf dem Boden verstreichen und kühl stellen.

Für die Mohnmasse eine Packung Vanillepuddingpulver oder 70 Gramm Stärke mit einem kleinen Teil von insgesamt 500 Milliliter Milch anrühren und die übrige Milch mit 100 Gramm Zucker erhitzen. Sobald die Milch kocht, das angerührte Pulver dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen. Den Pudding vom Herd nehmen, in einer großen Schüssel mit 200 Gramm Quark, einer Packung Mohnmasse und zwei Esslöffel Rumrosinen verrühren und etwas abkühlen lassen. Ein Eiweiß steif schlagen und unterheben, dann die Masse auf den Boden gießen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad rund eine Stunde backen. Nach 20 bis 30 Minuten die Streusel über dem Kuchen verteilen und zu Ende backen. Den fertigen Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und den Rand mit Puderzucker bestäuben.