BASF

Chemie Geplanter Abbau von 600 Stellen soll über Abfindungsangebote oder altersbedingte Abgänge laufen / Sinischa Horvat sieht Risiken durch Auslagerung

BASF-Betriebsratschef fürchtet „Know-how-Verlust“

Archivartikel

Ludwigshafen.Der Betriebsratschef der BASF, Sinischa Horvat, warnt angesichts angekündigter Stellenstreichungen vor „einem umfassenden Know-how-Verlust“ in der Belegschaft. Wie berichtet, baut der Ludwigshafener Chemiekonzern bis Ende 2022 rund 600 Verwaltungsstellen am Standort Ludwigshafen ab, weltweit sind es bis zu 2000. „Von der persönlichen Betroffenheit der Kolleginnen und Kollegen einmal abgesehen,

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2465 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema