Adler Mannheim

Adler ziehen gegen EHC München erneut den Kürzeren - Niederlage in Overtime

Archivartikel

München.In ihrem ersten Auswärtsspiel im Rahmen des MagentaSport Cups haben die Adler Mannheim am Mittwoch beim EHC München mit 3:4 (1:0,1:1,1:2, 0:1) nach Verlängerung verloren. Trotz einer 3:1-Führung entführten die Blau-Weiß-Roten somit nur einen Punkt aus der bayerischen Landeshauptstadt. Nach der 2:3-Heimniederlage im Hinspiel verpassten die Blau-Weiß-Roten damit auch eine mögliche Revanche. Mit dem Zähler verteidigten die Adler zwar ihren ersten Platz in der Vorrundengruppe B des DEL-Saisonvorbereitungsturniers, können aber am Donnerstag von Schwenningen überholt werden.

Die Gäste aus Mannheim starteten im ersten Drittel schwungvoll in die Begegnung und ließen den Hausherren aus München kaum Raum zur Entfaltung. In Überzahl war es dann Brendan Shinnimin der zum 1:0 (8. Spielminute) traf. Auch danach blieben die Adler in Drittel eins spielbestimmend.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich etwas ausgeglichener und war von Strafzeiten geprägt, dabei handelte sich unter anderem der Ex-Adler Yannic Seidenberg eine Spieldauerdisziplinarstrafe ein. Bei vier gegen vier auf dem Eis war es Nicolas Appendino der zum 1:1 (31.) für die Gastgeber aus München traf, doch erneut in Überzahl stellte Matthias Plachta mit dem 2:1 (33.) die Mannheimer Führung rasch wieder her.

Im dritten Spielabschnitt verwandelte Lean Bergmann einen Penalty zum 3:1 (44.) für Mannheim, aber Ex-Adler Frank Mauer (44.) und Maximilian Kastner (52.) erzwangen mit dem 3:3 die Verlängerung. Dort traf Keith Aulie zum 4:3 (63.) für München und bescherte dem EHC damit zwei Punkte.

Im MagentaSport Cup geht es für die Adler am 3. Dezember (19.30 Uhr) weiter, dann sind die Blau-Weiß-Roten beim alten Rivalen Eisbären Berlin in der Bundeshauptstadt zu Gast. 

Zum Thema