1899 Hoffenheim

Fußball

TSG-Hoffenheim-Präsident Peter Hofmann ist tot

Zuzenhausen.Der langjährige Vorstand des Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim, Peter Hofmann, ist nach langer Krankheit am Freitag mit 61 Jahren gestorben. Das teilte der Verein über den Nachrichtendienst Twitter mit.

„Ich bin zutiefst erschüttert über Peters Tod. Wir haben in Peter Hofmann einen Mann verloren, der die TSG wie kein anderer kannte und gelebt hat. Sein Wirken wird unvergessen bleiben. Wir werden ihn sehr vermissen. Er wird uns bitter fehlen, als verbindende Instanz, hat er doch den TSG e.V. und die TSG Spielbetriebs-GmbH mit viel Leidenschaft zu einer Familie zusammengeführt. Seinem Andenken schulden wir es, die Zukunft in seinem Sinne zu meistern. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie“, würdigte TSG-Gesellschafter Dietmar Hopp das Wirken seines langjährigen Weggefährten auf der offiziellen Webseite des Vereins.

Laut TSG Hoffenheim war Hofmann vor seiner Tätigkeit als Präsident aktiver Spieler, Spielausschussvorsitzender und Abteilungsleiter Fußball. Er gehörte dem Verein seit 1966 an. Hofmann begleitete den Club in verschiedenen Funktionen von der A-Klasse bis in die Bundesliga und in die Champions League.

Als der Aufstieg der TSG Hoffenheim durch die Förderung von Dietmar Hopp im Jahr 1989 seinen Anfang nahm, war Hofmann dem Club nach seiner aktiven Zeit bereits als Funktionär verbunden. Der damals 30-Jährige war in seiner TSG-Funktion als Leiter des Spielausschusses bei jenem Gespräch zugegen, in dem Hopp dem wenige Tage zuvor in die A-Klasse abgestiegenen Verein seine Unterstützung anbot.

Hofmann wurde zum ersten Ansprechpartner für den SAP-Mitbegründer und heutigen Mehrheitsgesellschafter der Fußball-Spielbetriebs GmbH. Hofmann gestaltete den Höhenflug der TSG mit insgesamt neun Aufstiegen nicht nur aktiv mit, er packte auch immer wieder tatkräftig mit an.