FN-Interview - Robert Hart kommt mit Manfred Mann's Earth Band in die Stadthalle "Wir werden Buchen rocken!"

Von 
Sabine Holroyd
Lesedauer: 

Die Bühne ist sein Element: Robert Hart beim Auftritt von Manfred Mann's Earth Band letztes Jahr in Lauda.

© Holroyd

Eigentlich ist es nicht richtig, ihn als den "neuen" Sänger von Manfred Mann's Earth Band zu bezeichnen. Schließlich ist Robert Hart schon vier Jahre dabei und hat einen erheblichen Anteil daran, dass MMEB immer noch einer der erfolgreichsten Live-Bands der Welt sind.

AdUnit urban-intext1

Am 25. April ist die Kultband zu Gast in der Buchener Stadthalle. Mit Robert Hart sprachen wir über Manfred Mann, Peter Maffay und einsame Kinobesuche.

Robert, seit vier Jahren sind Sie bereits "Frontman" in Manfred Mann's Earth Band. Wie geht es Ihnen dabei so? Wie ist die Stimmung in der Band?

Robert Hart: Ich fühle mich einfach fantastisch. Manfred ist solch ein toller Bandleader. Er holt immer das Beste aus seinen Leuten heraus.

AdUnit urban-intext2

Das heißt, Sie haben eine sehr gute Beziehung zu ihm?

Hart: O ja! Er ist ein sehr netter Mensch, aber auch ein toller Freund für mich. Ich mag ihn sehr. Er ist immer auf dem Boden geblieben und lebt total für seine Musik. Außerdem hat er genau die Art Humor, die ich mag. Jeden Tag schickt er mir Witze aufs Handy.

AdUnit urban-intext3

Sind Sie gerne auf Tournee?

AdUnit urban-intext4

Hart: Ich liebe es! Ich habe da meine eigene Routine entwickelt. Natürlich kann es auch sehr anstrengend sein. Aber ich mag es, von Stadt zu Stadt zu reisen, mich mit den anderen Bandmitgliedern und der Crew zu unterhalten und gemeinsam eine schöne Zeit zu haben. Es ist ein richtiges Zigeunerleben.

Sind Sie eigentlich gut im Kofferpacken?

Hart: Wer jemals mit mir verreist ist, weiß: Ich bin Weltmeister im Kofferpacken. Es ist unglaublich, wie viele Dinge ich in eine kleine Tasche bekomme. Eigentlich sollte ich dafür einen Preis bekommen! (lacht)

Sind Sie immer noch nervös vor einem Auftritt und wenn ja, was tun Sie dagegen?

Hart: Manchmal schon, da bin ich fast ein bisschen ängstlich. Aber ich weiß, dass es normalerweise immer gut geht. Sobald ich dann auf der Bühne stehe und die Leute sehe, gebe ich einfach mein Bestes und es läuft. Jemand hat mal gesagt, es gibt kein schlechtes Publikum, es gibt nur schlechte Bands. Ich versuche einfach, die Show zu genießen.

Wie lange stehen Sie eigentlich schon auf der Bühne?

Hart: 40 Jahre! Hilfe! Da sehen Sie mal, wie alt ich bin! Ich bin 56. Aber ein junger 56-Jähriger! Ich bleibe für immer jung (lacht).

Sie spielen noch in zwei anderen Band, in "Diesel" und in "The Bad Apples". Musik ist Ihr Leben, nicht wahr?

Hart: Absolut! Ich wüsste nicht, was ich ohne Musik täte. Sie ist mein Leben. Ich bin sehr dankbar und froh, dass ich diesen Beruf noch immer ausüben darf.

Was machen Sie als Erstes, wenn Sie von einer Tournee nach Hause kommen?

Hart: Ich bin schrecklich langweilig! Selbst auf Tour gehe ich früh ins Bett und stehe um 6 Uhr morgens auf. Zuhause ist es das Gleiche. Ich liebe es zu kochen - all die ganz normalen Dinge mag ich. Ich bin auch sehr gut im Aufräumen.

Außerdem jogge ich gerne und verrate Ihnen noch etwas: Ich gehe gerne ins Kino, und zwar ganz alleine. An einem verregneten Nachmittag in einem Kino zu sitzen und mich in einem Film zu verlieren - das liebe ich!

Zuletzt habe ich "American Sniper" gesehen - fantastisch!

Sie haben aber auch selbst einmal in einem Film mitgespielt.

Hart: Ich bin mit Mick Fleetwood von Fleetwood Mac befreundet. Er fragte mich eines Tages, ob ich nicht in einem Film mitspielen möchte. Der Film hieß "Richie Rich's Christmas Wish". Also flog ich nach Los Angeles und spielte einen Schlagzeuger. Ich war so was von schlecht! Aber es war eine tolle Erfahrung und hat viel Spaß gemacht.

Ich war aber auch der "Mond" in Peter Maffays Musical "Tabaluga". Ich musste auf Deutsch etwas singen und niemand hat mich verstanden (lacht). Von Peter Maffay habe ich viel gelernt. Er hat eine tolle Arbeitsauffassung und liebt Musik ebenso wie ich. Wie lange er schon erfolgreich ist in Deutschland, das ist einfach erstaunlich.

Sie waren auch Sänger von Bad Company.

Hart: Das waren rockige Zeiten! Neun Jahre war ich da Leadsänger, habe sechs Tourneen in Amerika mitgemacht. Eine Tour dauerte sechs Monate. Es war eine wilde, tolle Zeit in meinem Leben. Wir haben gute Musik gemacht und hatten viel Spaß.

Sie sind ja auch heute noch sehr gefragt und ständig mit Manfred Mann's Earth Band unterwegs.

Hart: Das ist sehr schön. Und es erstaunt mich immer wieder, wie viele Leute zu den Konzerten der Earth Band kommen und Platten von "Bad Company" und "Diesel" dabeihaben, damit ich sie unterschreibe.

Im April kommen Sie nach Buchen. Es steht außer Frage, dass Sie die Stadthalle dort rocken werden, oder?

Hart: Ich garantiere Ihnen, wir rocken ganz Buchen! Ich freue mich sehr auf den 25. April.