Africa Fetsival - Doumbia Moussa Fakoly für Samstag verpflichetet Musikprogramm ist nun komplett

Lesedauer: 

Doumbia Moussa Fakoly (Tiken Jah Fakoly) ist eine der wichtigsten Stimmen des afrikanischen Kontinents und wird am Samstag beim Africa Festival in Würzburg im Zirkuszelt auftreten.

© Youri Lenquette

Das musikalische Programm während des 28. Internationalen Arfica Festivals vom 26. bis 29. Mai im Zirkuszelt ist komplett. Der Headliner für Samstag steht fest: Doumbia Moussa Fakoly.

AdUnit urban-intext1

Ein gigantischer Mix an bunter Musik wartet auf alle Besucher des 28. Internationalen Africa Festivals. Mittlerweile ist Doumbia Moussa Fakoly (Tiken Jah Fakoly) zu einer der wichtigsten Stimmen des afrikanischen Kontinents geworden.

Mit seinen engagierten Texten legt er die Finger in die Wunden und Missstände Afrikas und mobilisiert so gerade die Jugend an ihrer sozialen und politischen Lage etwas zu verändern. Leider musste er durch seine Offenheit 2003 seine Heimatstadt Odienné im Norden der Elfenbeinküste verlassen und ins Exil nach Mali gehen.

Nun lebt der Sohn eines Griots in Bamako und hat von seinem Studio dort aus auch sein letztes Projekt "Racines", eine Hommage an die großen Reggae-Künstler wie Bob Marley oder Burning Spear, bis nach Jamaika hinaus getragen. Nach seinen energiegeladenen Auftritten 2001 und 2006 wird er auch diesmal das Publikum mit seinem feinen Roots Reggae "Made in Westafrica" begeistern.

AdUnit urban-intext2

Damit ist die große Samstagabend-Show komplett. Der Sänger und Gitarrist Pascal Lokua Kanza aus dem Kongo wird um 20 Uhr den Abend eröffnen. Er ist einer der beliebtesten Künstler des Festivals. Auf vielfachen Wunsch haben die Organisatoren von Afro Poject ihn wieder eingeladen.