Kleinkunst - Kaya Yanar gastierte am Donnerstag in der Würzburger Posthalle Es war "fei" gut, "gell"

Lesedauer: 

Kaya Yanar lernte bei seinem Auftritt auch ein wenig fränkisch.

© Lukas Seufert

"Herr Yanar, was ist für sie eigentlich typisch deutsch?", wird der gebürtige Frankfurter Comedian Kaya Yanar häufig in seiner Wahlheimat, der Schweiz, gefragt. Denn während er in Deutschland als Türke gilt, gilt er dort als Deutscher. Daraus hat sich sein aktuelles Bühnenprogramm "Planet Deutschland" entwickelt, mit dem er auch 2017 auf Tour ist.

AdUnit urban-intext1

Während seiner Show am Donnerstag in der Würzburger Posthalle nimmt er die deutschen Eigenschaften, wie das schnelle Fahren auf der Autobahn, den Gesetzeswirrwarr und weitere Verhaltensweisen aufs Korn.

Auch die anderen Nationen bekommen während der zweistündigen Show ihr Fett weg. Kaya Yanar spielt mit den Klischees vieler ethnischer Gruppen. Dabei bringt er auch gerne einmal den türkischen Präsidenten Recep Erdogan ins Spiel, zum Beispiel beim Erlass, dass Frauen sich die Beine rasieren zu haben.

Der 43-jährige leidet unter dem "Spiegelreflexsyndrom" und kann sich nicht beherrschen, die Angehörigen verschiedener Völker zu imitieren. "Wenn ich beim Inder essen bin, fang ich komischerweise automatisch an mit dem Kopf zu wackeln, wenn ich meine Bestellung aufgebe", gesteht er mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

AdUnit urban-intext2

Komische Reiseerlebnisse und Kulturschocks sind auch Teil der Show. "Chinesen darf man nicht böse sein, wenn sie einen Mal anfassen. Das ist nicht wie bei uns Deutschen - Eine Armlänge Abstand, bitte - sondern die wuseln im Gespräch gegenseitig um sich herum und berühren sich überall einmal." Ebenfalls hat ihm sein russischer Tourmanager empfohlen, sich in Russland kein Auto zu mieten, sondern lieber mit dem Taxi zu fahren, denn im Falle eines Unfalls käme es dort schnell einmal zu Körperverletzungen, während in Deutschland lediglich die Versicherungsdaten ausgetauscht werden.

Als Zugabe seiner Show liest er die Beiträge der Gäste vor, die sie ihm während der Pause auf seine Facebook-Seite gepostet haben. "Ich kann keinen fränkischen Dialekt sprechen, könnt ihr mir das bitte beibringen?", fragte er zu Beginn seiner Show. So nimmt der Abend ein tolles Ende, indem Kaya Yanar die Bedeutung von Wörtern wie "a weng", "Brunsvereck", oder "gell" und "fei" erklärt bekommt. Lukas Seufert