Literatur im Schloss - Lesungen im Bad Mergentheimer Kurpark / Judith Herrmann und Bettina Baltschev machen den Anfang

Sieben Frauen, sieben Bücher

Lesedauer: 

Noch etwa vier Wochen, dann startet das sich über Juli und August erstreckende Sommerfestival von „Literatur im Schloss“, das in Kooperation mit der Kurverwaltung und der Stadt Bad Mergentheim verwirklicht werden kann. Sieben Frauen mit sieben Büchern werden zu Gast sein, und den Auftakt im Klanggarten des Kurparks Bad Mergentheim machen Anfang Juli die Autorinnen Judith Hermann und Bettina Baltschev.

AdUnit urban-intext1

Judith Hermann stellt am Donnerstag, 8. Juli, um 20 Uhr ihren Roman „Daheim“ vor, der in den letzten Wochen gefeiert wurde – „so etwas Gutes“ habe er schon lange nicht mehr gelesen, bekannte etwa der durchaus kritische Denis Scheck. Ein neues Buch von Judith Hermann ist jedenfalls immer ein Ereignis. In „Daheim“ erzählt sie von einem Aufbruch: Eine alte Welt geht verloren und eine neue entsteht. Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

Judith Hermann liest am Donnerstag, 8. Juli, in Bad Mergentheim. © Michael Witte

Für ihr Werk wurde Judith Hermann mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter dem Kleist-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis. Die Autorin lebt in Berlin und war schon mehrfach zu Gast bei „Literatur im Schloss“.

Am Freitag, 9. Juli, wird Bettina Baltschev um 20 Uhr ihre Zuhörer an die Strände Europas entführen. Die Autorin macht in ihrer Kulturgeschichte Ausflüge zu Literatinnen und Künstlern, die sich vom seltsamen Zauber des Strandes haben inspirieren lassen, beobachtet die immer neuen Landschaften und die Menschen darin und erzählt mal heiter, mal bewegend, immer leicht und elegant von wahren und fiktiven, glücklichen und tragischen Schicksalen am Strand.

AdUnit urban-intext2

Bettina Baltschev wurde 1973 in Berlin geboren, ist Geschäftsführerin des Sächsischen Literaturrats, Autorin und Redakteurin beim MDR und pendelt zwischen Leipzig und ihrer zweiten Heimat Amsterdam. 2016 erschien ihr hochgelobter Essay „Hölle und Paradies. Amsterdam, Querido und die deutsche Exilliteratur“. Beide Lesungen werden von der Berliner Redakteurin und Übersetzerin Beatrice Faßbender moderiert. Es gelten die dann aktuellen Hygienemaßnahmen; bei schlechtem Wetter finden die Lesungen in der Wandelhalle statt.

Die weiteren Veranstaltungen des Sommerfestivals von „Literatur im Schloss“ im Klanggarten des Kurparks Bad Mergentheim: Anne Weber stellt am 28. Juli „Annette, ein Heldinnenepos“ vor; Anja Hirsch liest am 29. Juli aus ihrem Debütroman „Was von Dora blieb“. Es folgen am 26. August Katja Riemann mit „Jeder hat. Niemand darf. Projektreisen“, am 27. August Sharon Dodua Otoo mit dem Roman „Adas Raum“ und am 28. August Elisabeth Edl mit ihrer Neuübersetzung von Gustave Flauberts „Lehrjahre der Männlichkeit“. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr.

AdUnit urban-intext3