„Das Gebäude ist ein Zeichen in die Zukunft“

Mit 320 Mitarbeitern an elf Standorten hat das Hamburger Architekturbüro gmp Großprojekte wie den Berliner Hauptbahnhof oder das größte Museum der Welt in Peking gebaut. Beim Neubau der Kunsthalle war Nikolaus Goetze verantwortlich – ein Gespräch.

Von 
Stefan M. Dettlinger
Lesedauer: 

Hoch ist er, der Bau der gmp-Architekten Nikolaus Goetze und Meinhard von Gerkan: eine Museumsstadt aus gestapelten Kuben, von einem bronzefarbenen Geflecht ummantelt. Es gehört zu den Stärken des Baus, dass die Räume variabel und also für Wechselausstellungen geeignet sind – zudem sind Gastronomie und Veranstaltungsräume nutzbar, auch wenn das Museum geschlossen ist. Gut gelaunt und

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen