AdUnit Billboard

Wenig Hoffnung für die Tiere

Lesedauer: 
Viele Tiere leiden auch nach dem Hochwasser. Eisvögel etwa haben Schwierigkeiten im trüben Wasser zu fischen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Viele Leute haben bei dem schlimmen Hochwasser in Deutschland ihr Zuhause verloren. Es sind sogar Menschen gestorben. Noch immer suchen Leute nach fortgespülten Sachen. Auch die Tierwelt hat stark unter dem heftigen Regen und den Überschwemmungen gelitten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Viele Tiere sind ertrunken, Fische wurden über die Ufer getragen. Kleinere Insekten wurden fortgespült. Vögel hingegen konnten erst mal wegfliegen. Schnelle Tiere wie Hasen, Füchse und Rehe konnten vielleicht gerade noch fliehen. Doch auch nach der Flut sind die Tiere bedroht.

Denn während die einen Tiere keinen Schutz mehr haben, müssen andere hungern. Vögel finden keine Insekten mehr. Der Eisvogel zum Beispiel tut sich schwer, im trüben Wasser zu fischen. Es wird also eine ganze Weile dauern, bis auch die Tiere sich von dem Hochwasser erholen.

Mitteilung des Wasserwirtschaftsamts Ansbach

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1