AdUnit Billboard

Forscher begleiten Impfungen ab zwölf

Lesedauer: 
Ein Projekt im Kreis Siegen-Wittgenstein will sich dafür einsetzen, dass Jugendliche und Kinder bevorzugt eine Corona-Impfung erhalten. Foto: Oliver Berg/dpa © Oliver Berg/dpa

Wie soll es nach den Schulferien weitergehen? Viele Schülerinnen und Schüler wünschen sich, dass der Unterricht wieder regelmäßig im Klassenzimmer stattfindet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die gesamte Klasse in einem Raum: Das war wegen Corona lange nicht möglich. Corona-Impfungen könnten einen regelmäßigen Schulbesuch wahrscheinlicher machen. Sie sollen einen schlimmen Krankheitsverlauf vermeiden und Geimpfte besser vor dem Virus schützen.

Die zuständigen Experten in Deutschland haben eine Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren bislang noch nicht empfohlen. Ausnahme: Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen. Für Kinder unter zwölf Jahren ist bei uns noch kein Corona-Impfstoff zugelassen.

Der Kreis Siegen-Wittgenstein im Bundesland Nordrhein-Westfalen will nun gezielt Menschen ab zwölf Jahren ein Impfangebot machen. Ab Dienstag sollen 30 000 junge Menschen dort bevorzugt geimpft werden. Forscher begleiten die Studie und wollen neue Erkenntnisse sammeln. Dies teilten die Wissenschaftler am Freitag mit.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1