Hörspiel-Serie - „Das verdrehte Leben der Amélie“ FN verlosen drei Exemplare

Lesedauer: 
Amélie lässt grüßen. © Europa

Sie braucht keinen Blog, kein YouTube und kein Instagram: Amélie Laflamme erreicht ihre Zielgruppe via Hörspiel: Die 14-Jährige ist der Star der neuen Europa-Hörspiel-Serie „Das verdrehte Leben der Amélie“. Amélies herrlich-ehrliche Geschichten richten sich an Mädchen im Alter von 9 bis 15 Jahren. Also genau an die Zielgruppe, die zurzeit von YouTube-Stars und Instagram-Influencern eine oft unnatürliche (und unerreichbare) Welt in Fotos und Videos präsentiert bekommt. Amélie und ihre Handlungen hingegen sind eigenwillig, sehr emotional und sensibel – und von Gefühlen geleitet. Mit Amélies Geschichten können sich viele Mädchen identifizieren. „Das verdrehte Leben der Amélie“ ist eine Buchreihe von India Desjardins aus Kanada. Sony Music Entertainment hat unter dem Label Europa die Lizenz für die Hörspielrechte erworben. Die erste Staffel der Hörspielreihe behandelt den Inhalt des ersten Buches.

AdUnit urban-intext1

Folge 1 „Allein im Universum“: Streit mit der besten Freundin Kat, Ärger in der Schule und dann auch noch Fernsehverbot: Amélie fühlt sich völlig allein im Universum. Und dann erwähnt ihre Mutter auch noch, dass sie den Schuldirektor Monsieur Beaulieu charmant findet. Und zu guter Letzt droht auch noch der Weltuntergang...

Folge 2 „Peinlich… peinlicher… Katastrophe“: Den Sonntag verbringt Amélie mit Putzen für ihre Mutter. Kriegserklärung! Abends reden Amélie und ihre Mutter in Ruhe über ihren Vater. Wo ist er jetzt? Am Montagmorgen ist Mutter viel zu gut gelaunt. Ganz klarer Verdacht: Sie ist verliebt. Kat bestätigt das und die Episode endet mit Amélies Seufzer: „Ich hab’s gewusst!“