Erfreuliche Funde

Von 
Fränky
Lesedauer: 

Liebe Freunde, Mama hat mich zum Aufräumen verdonnert. In meinem Zimmer herrsche so große Unordnung, sie wisse gar nicht, wie ich noch den Weg zum Bett finde, rief sie. Jetzt sitze ich hier und miste aus. Denn ich habe so viele Sachen, die keinen festen Platz haben. Dann wiederum besitze ich zum Beispiel viel Spielzeug, dass ich selbst in der ganzen Corona-Zeit, in der ich viel Zeit zu Hause verbracht habe, kaum angerührt habe.

AdUnit urban-intext1

Um Platz zu schaffen, muss ich mich von einigem trennen. Dabei handle ich nach meinem Bauchgefühl. Spüre ich Freude – wie etwa bei meiner roten Superhelden-Figur –, behalte ich die Sache. Merke ich, dass es mir egal ist, kommt die Sache in eine Kiste. Ich kann euch sagen, das wird was: Meine Schränke sind fast alle ausgeräumt, aber die Kiste ist noch komplett leer.