AdUnit Billboard

Biber als Begleitung

Lesedauer: 
Robert Grein nimmt das Kanu, um zur Arbeit zu fahren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wenn Robert Grein zur Arbeit will, setzt er sich ins Kanu. Statt einer Straße benutzt er den Fluss Main als Arbeitsweg. Der Weg von einem Ufer ans andere ist eine enorme Abkürzung im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nur eine Viertelstunde paddelt er. Dann steigt er aufs Rad und fährt das restliche Stück zur Arbeit.

Auf dem Wasser erlebt Robert Grein oft viel Schönes: Er mag zum Beispiel die Ruhe morgens um 5 Uhr. «Oft liegt Nebel über dem Fluss, hier und da hört man Tiere», erzählt er. Einmal saßen die auch drin in seinem Kanu: Entenküken! Die hat er aber lieber wieder rausgesetzt. Über zwei Jahre begleitete ihn sogar ein Biber. Das Tier schwamm regelmäßig neben dem Kanu her.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1