Würzburg

70 Corona-Neuinfizierte

Weiterer Todesfall in Seniorenzentrum

Archivartikel

Würzburg.Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der gestrigen Meldung 70 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 11. November, 7.30 Uhr). Mit diesen Neuinfektionen steigt die Zahl der insgesamt auf das Coronavirus positiv getesteten Personen in Stadt und Landkreis Würzburg auf 2767, davon entfallen 1425 auf die Stadt und 1342 auf den Landkreis Würzburg.

Als gesund entlassen wurden bisher insgesamt 2086 Patienten. Derzeit sind 613 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv (274 in der Stadt Würzburg, 339 im Landkreis). Aktuell sind 2903 Personen in häuslicher Quarantäne oder Isolation unter Beobachtung des Gesundheitsamtes. Aus der Quarantäne oder Isolation entlassen werden konnten insgesamt bereits 7047 Personen.

Ein Bewohner des Seniorenzentrums Haus Fuchsenmühle in Ochsenfurt ist in der Einrichtung gestorben. Der mehrfach vorerkrankte, 93-jährige Senior war zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er ist der siebte Verstorbene in der Fuchsenmühle. Mit diesem Todesfall erhöht sich die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf 68 (53 in der Stadt, 15 im Landkreis Würzburg).

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner beträgt für die Stadt Würzburg 129,75 und für den Landkreis 125,08. Der bundesweit geltende Grenzwert für die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 50 Neu-Infektionen pro 100 000 Einwohnern, das entspricht für die Stadt Würzburg einer Anzahl von 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage. Für den Landkreis Würzburg entspricht dies analog 81 Neuinfektionen, so die Mitteilung des Gesundheitsamts.