Würzburg

Regierung Im Vorjahr 28 neue Stiftungen rechtskräftig anerkannt

Unterfranken geht „stiften“

Würzburg/Unterfranken.Die Regierung von Unterfranken hat im Jahr 2019 insgesamt 28 neue Stiftungen rechtsfähig anerkannt. Damit blieb die Anzahl der Neuerrichtungen konstant hoch.

Nach 20 Stiftungen im Jahr 2018 wurden im Vorjahr 28 neue Stiftungen durch die Regierung von Unterfranken als rechtsfähig anerkannt. Die Stiftungszwecke der neu anerkannten Stiftungen waren auch 2019 wieder bunt gemischt.

Viel Zwecke

Sie reichen von Kunst und Kultur, unter anderem Förderung von Musikern und Stipendien für Künstler, dann Tier-, Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, etwa durch Forschung in den Bereichen Ressourcenschonung, Wiederverwertung und erneuerbare Energien, bis hin zur Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege. Erfreulicherweise, so die Regierung von Unterfranken, musste im vergangenen Jahr trotz anhaltender Niedrigzinsphase und damit wegbrechender Einnahmen nur eine Stiftung wegen fehlender finanzieller Leistungsfähigkeit aufgelöst werden.

Mit den neuen Stiftungen gab es zum 31. Dezember 2019 insgesamt 492 rechtsfähige Stiftungen in Unterfranken, bei denen die Regierung von Unterfranken die dauerhafte Erfüllung des Stifterwillens zu sichern hat.

425 Stiftungen erfüllen hierbei öffentliche, also dem Gemeinwohl dienende Zwecke, während 67 Stiftungen ausschließlich privatnützige Zwecke verfolgen.

Gestaltungsfreiheit

Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann freut sich über die neuen Stiftungen in Unterfranken. „Unterfranken verfügt über eine reichhaltige, wachsende Stiftungslandschaft. Dies liegt neben den steuerlichen Rahmenbedingungen auf der Bundesebene an einem besonders stifterfreundlichen Klima in unserem Land. Gerade das Bayerische Stiftungsgesetz bietet dem Stifter einen großen Raum an Gestaltungsfreiheit und Initiative. Die Regierung von Unterfranken fühlt sich zu allererst als Partner und Berater von potenziellen Stiftern und bereits existenten Stiftungen. Wir freuen uns über jeden, der eine Stiftung in Unterfranken errichten will“, so der Regierungspräsident.

Wie die Regierung von Unterfranken weiter schreibt, sei die Errichtung einer Stiftung hervorragend geeignet, um private Mittel für vielfältige Zwecke aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, soziale Belange, Umwelt- und Naturschutz usw. auf Dauer entsprechend dem autonomen Willen der Stifter einzusetzen. Potenzielle Stifter würden von der Regierung von Unterfranken auch gerne beraten.

Aktuelles Verzeichnis

Ein aktuelles Verzeichnis aller rechtsfähigen – mit Ausnahme der kirchlichen – Stiftungen mit Sitz in Bayern kann man im Internet unter http://www.stiftungen.bayern.de einsehen. Zudem ist im Internet unter https://www.stmi.bayern.de/sug/engagement/stiftungen/index.php auch der mit Datum vom 1. August 2019 überarbeitete ausführliche neue Leitfaden mit Muster für Stiftungsgeschäft und -satzung und weiterführenden Adressen und Hinweisen, die für Stifter interessant und hilfreich sind, abrufbar.