Würzburg

Neue Betrugsmasche

Täterin erbeutet 5000 Euro

WÜRZBURG.Eine Unbekannte bereitete geschickt und gezielt die Erpressung eines Mannes aus dem Landkreis Würzburg vor. Die Täterin erbeutete 5000 Euro. Über Instagram hatte die Frau Kontakt mit dem Mann aufgenommen.

Daraufhin entwickelte sich ein Videochat, der schließlich dazu führte, dass der 38-Jährige vor der Web-Cam onanierte. Noch am selben Abend wurde der Mann dann angeschrieben und zu einer Zahlung von 1500 Euro aufgefordert. Ansonsten würde das bei dem Chat aufgezeichnete Video von den sexuellen Handlungen über Youtube an Freunde, Familie und Arbeitgeber verschickt werden. Im Laufe der Woche wurde der Mann dann zu weiteren Überweisungen von Geldbeträgen in vierstelliger Höhe aufgefordert. Er kam diesen Forderungen nach.

Insgesamt überwies das Opfer 5000 Euro auf ein ausländisches Konto der Frau. Erst als die Erpresserin am Freitag weitere 10 000 Euro forderte, wandte sich der 38-Jährige an die Polizei. Die Kripo Würzburg ermittelt und mahnt zur besonderen Vorsicht im Zusammenhang mit der Preisgabe intimer Fotos oder sexueller Handlungen vor Web-Cams. Schließlich sei in der Regel nicht sicher, mit wem man es zu tun hat. Sollte ein Opfer erpresst werden, rät die Polizei, nicht darauf einzugehen und Anzeige bei der Polizei zu erstatten.