Würzburg

Notruf gewählt Falsche Polizisten aufgeflogen

Rentnerin durchschaut Masche

Würzburg.Falsche Polizeibeamte haben am Montag versucht, eine Würzburgerin um ihr Erspartes zu bringen. Gegen 9.30 Uhr läutete das Telefon der 65-jährigen Würzburgerin. Der Anrufer gab sich als Beamter der Kriminalpolizei Würzburg aus. Er behauptete, dass bei der Bank der Rentnerin ein korrupter Bankmitarbeiter tätig und ihr Geld daher nicht sicher sei. Sie sollte ihr Erspartes daher von ihrem Konto abheben und der „Polizei“ übergeben. In weiteren Telefonaten, auch mit einem angeblichen Einsatzleiter und einem vermeintlichen Staatsanwalt, wurde die Übergabe von insgesamt 17 000 Euro an der Wohnung der 65-Jährigen vereinbart. Die Betrüger ahnten nicht, dass die Rentnerin die Masche längst durchschaut und die Polizei verständigt hatte. So wurde die Festnahme der Geldabholer ermöglicht. Bei den Festgenommenen handelt es sich um 20 und 21 Jahre alte Männer, die in Passau beziehungsweise Würzburg wohnhaft sind. Am Dienstag wurden sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen den Älteren die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten gewerbsmäßigen Bandenbetrugs an. Der Jüngere kam mangels dringenden Tatverdachts wieder auf freien Fuß.