Würzburg

Im „Darknet“ bestellt Beamte durchsuchen Wohnung

Polizei findet Amphetamin

Kitzingen.Nach einer Rauschgiftbestellung im „Darknet“ hat die Polizei mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss in einer Wohnung in Kitzingen eine größere Menge Amphetamin sichergestellt. Der 33-jährige Wohnungsbesitzer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Während der Wohnungsdurchsuchung, bei der auch ein Rauschgiftspürhund zum Einsatz kam, entdeckten die Beamten der Polizeiinspektion Kitzingen in einem vermeintlich guten Versteck rund 400 Gramm Amphetamin sowie in Griffweite hierzu auch ein Messer mit zehn Zentimetern Klingenlänge.

Darüber hinaus stellten sie in den Wohnräumen Waagen, Verpackungsmaterial und andere Utensilien sicher, die den Verdacht eines schwunghaften Rauschgifthandels erhärteten. Der 33-jährige Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Festgenommene dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprechend gegen den Mann die Untersuchungshaft, unter anderem wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge anordnete. Der 33-Jährige wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg durchgeführt. Dieses arbeitet in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg. pol