Würzburg

Unfall 20-Jähriger soll rote Ampel ignoriert haben

Passantin verletzt

Würzburg.Ein 20-Jähriger hat am späten Sonntagnachmittag mit seinem Pkw in Würzburg eine 42-jährige Fußgängerin erfasst. Der Mann soll laut mehrerer Zeugen mit überhöhter Geschwindigkeit eine rote Ampel überfahren haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 20-Jährige gegen 17.15 Uhr die Mergentheimer Straße stadteinwärts. Laut mehrerer unbeteiligter Zeugen soll er sein Fahrzeug, einen schwarzen Mercedes AMG, ab der Einmündung zum Wendelweg stark beschleunigt haben und mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Kreuzung zur Andreas-Grieser-Straße zugefahren sein. Dort habe er das für ihn geltende Rotlicht überfahren. In diesem Moment überquerte gerade eine 42-jährige Passantin mit ihrem Hund die Mergentheimer Straße bei Grünlicht an der dortigen Fußgängerampel.

Die Frau wurde von dem Pkw des 20-Jährigen erfasst und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde noch vor dem Eintreffen der ersten Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt durch den Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht jedoch keine Lebensgefahr.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Zudem wurden die Sicherstellung des Fahrzeugs und des Führerscheins des jungen Mannes angeordnet. Die Mergentheimer Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung stadteinwärts vollgesperrt.

Gegen den 20-jährigen Pkw-Fahrer wird nun unter anderem wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und weiterer Delikte ermittelt.