Würzburg

Mainfranken-Messe 600 Aussteller präsentieren ihr umfangreiches Angebot bis 6. Oktober

Mit Röntgenblick durchs Riesenangebot

Archivartikel

Würzburg.600 Aussteller, 23 Hallen, 28 000 Quadratmeter, neun Tage Programm – das sind die Rahmendaten der nun eröffneten Mainfranken-Messe. Vor zwei Jahren lag die Besucherzahl auf den Mainwiesen bei über 100 000. Der Nürnberger Messe-Veranstalter AFAG und die Stadt Würzburg gehen nach Wochen des arbeitsintensiven Aufbaus in eine neue Runde und peilen diese Marke erneut an. Die Verbrauchermesse kann inzwischen auf eine 69-jährige Geschichte zurückblicken.

Judith Gerlach, Staatsministerin für Digitales, sprach am Samstag in Vertretung des Schirmherrn, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, beim Auftakt der unterfränkischen Leistungsschau. Neben Weinkultur und Wirtschaftskraft sieht sie auf der Messe auch die Wissenschaft gut vertreten: „Wir sind in der Region beim Aufbruch in die digitale Welt dabei mit unseren Gründungszentren oder einer Universität, die auf Feldern wie Augmented Reality vorne ist.“ Die in Würzburg geborene Aschaffenburgerin eröffnete die Messe auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks und verschaffte sich beim anschließenden Rundgang mit viel politischer Prominenz einen Überblick.

Tradition und Innovation

Die Mainfranken-Messe ist in Würzburg eine Traditionsveranstaltung, die aber naturgemäß von Innovationen lebt. Oberbürgermeister Christian Schuchardt betonte eine Neuerung besonders: „Der Landkreis und die Stadt Würzburg haben vor einigen Monaten eine gemeinsame Standortbroschüre präsentiert, nun legen wir mit dem ersten gemeinsamen Messeauftritt unserer Wirtschaftsförderungen nach. Kluges Standortmarketing endet nicht an der Stadtgrenze. Auch unsere Gründerzentren TGZ, IGZ und ZDI sind mit an Bord. Diese Institutionen stehen mustergültig für das Bündeln unserer regionalen Stärken.“

Die Stadt Würzburg und ihre Partner belegen seit Jahren die Halle 1. Diesmal unter dem Motto „Röntgen – 125 Jahre neue Einsichten“. Die Entdeckung der Röntgenstrahlen 1895 feiert im nächsten Jahr sein Jubiläum.

Nicht nur in Würzburg, in allen Städten, in denen Wilhelm Conrad Röntgen gewirkt hat, wird es im kommenden Jahr Veranstaltungen zu diesem Thema geben.

Stadtgrafiker Markus Westendorf hat das bundesweit bedeutsame Jubiläum in eine informative Kulisse für die Stände in Halle 1 verwandelt. Er gehört zum Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Standortmarketing. Ein Team um WWS-Leiter Klaus Walther und Projektleiter Christoph Wehnert koordiniert den städtischen Messeauftritt.

Die Besucher der Mainfranken Messe erwartet eine Sonder-Ausstellungsfläche mit Exponaten des „Mind“-Centers der Universität Würzburg und viel Wissenswertem über die Historie der Person Röntgen und der Röntgenstrahlen, die bis heute Medizin und Wissenschaft beeinflussen. Beim Röntgen-Memory winkt zudem der Gewinn eines Flachbildfernsehers.

Musik-Contest

Außerdem präsentieren die Stadt Würzburg und Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt eine Fortführung des Musik-Contest an den Wochentagen der Messe. Einzelne Singer und Songschreiber oder kleinere Formate treten (unplugged) in einem Contest gegeneinander an. Das Publikum und eine Jury bestimmen dann den Gewinner. Des Weiteren wird es wieder einen Instawalk mit Influencern aus der Region geben.

14 Dienststellen und Organisationen sowie zahlreiche Selbsthilfegruppen und Partner der städtischen Familie präsentieren sich auf der Messe. Das Spektrum reicht vom Sozialreferat über die Agenda-21-Initiativen und den Fachbereich Personal bis hin zur Tourist Information. Auch die Profibasketballer und das Baureferat sind seit Jahren Messepartner. Sportfans können sich auf tägliche Auftritte der Korbjäger von s.Oliver Würzburg am Stand freuen.

Im Rahmen der offiziellen Messe-Eröffnung hat die Region Mainfranken vier regionale Unternehmen mit dem „Nachhaltigkeispreis Mainfranken“ 2019 ausgezeichnet. Unter den Preisträgern finden sich sowohl kleine, regionale Firmen als auch international agierende Unternehmen, die sich alle der Nachhaltigkeit verschrieben haben und diese als festen Bestandteil ihrer Unternehmenskultur etabliert haben. Gewinner des Nachhaltigkeitspreises Mainfranken 2019 sind die WUQM Consulting GmbH (Kategorie „1-10 Mitarbeiter“), die Albert Haus GmbH & Co. KG (Kategorie „11-50 Mitarbeiter“), die Unterfränkische Überlandzentrale eG (Kategorie „51-250 Mitarbeiter“) sowie die Hanse Haus GmbH & Co. KG (Kategorie „mehr als 250 Mitarbeiter“).

Noch bis einschließlich 6. Oktober gibt es auf der Mainfranken-Messe ein breites Angebot rund um die Themen Bauen, Wohnen, Gesundheit, Wellness, Mode, Sport und Spiel. In 23 Messehallen und dem Freigelände können sich die Besucher inspirieren lassen, Neues lernen, gemeinsam spielen, einkaufen, entspannt genießen, Partner und Dienstleister finden, Kontakte knüpfen und dabei die Vielfalt Mainfrankens erkunden. Geöffnet ist die Messe von 9.30 bis 18 Uhr.