Würzburg

Ausstellung Porträts von Bruno Bradt zu sehen

„Menschen ins Gesicht geschaut“

Würzburg.Wer die Augustinerkirche in Würzburg betritt, trifft auf die Aussage Augustins: „Ich will, dass du bist“. Jede und jeder ist als Person willkommen, bedingungslos und jenseits gesellschaftlicher und religiöser Konventionen.

Dieses Thema wird von Bruno Bradt in seiner neuen Ausstellung aufgenommen, die am Samstag, 21. September, mit einer Vernissage ab 19 Uhr eröffnet wird.

Reale Persönlichkeiten

Bruno Bradt, in Fürth lebender Künstler und Designer, zeigt in „Menschen ins Gesicht geschaut“ Porträts ganz unterschiedlicher Menschen, die von ihren individuellen Lebenserfahrungen und konkreten Lebensumständen geprägt sind. Es sind reale Persönlichkeiten mit ihren Wünschen und Bedürfnissen, aber auch mit ihren Enttäuschungen und Gebrochenheiten. Bruno Bradt verleiht diesen Menschen in seinen Porträts Ansehen und Würde.

Ausgerichtet sind die zwölf Porträts auf Jesus, den Gekreuzigten, der den Menschen seiner Zeit bedingungslos Würde und Ansehen geschenkt hat. Mit der Berufung der zwölf Apostel setzte er außerdem ein sichtbares Zeichen des angebrochenen Reiches Gottes.