Würzburg

Corona Landkreis Würzburg informiert in Zukunft jeweils freitags

Kommunen erhalten künftig die Fallzahlen

Archivartikel

Würzburg.Die Verunsicherung und Angst vor Ansteckung mit dem Coronavirus wächst, je länger die Pandemie anhält und je höher die Zahl der Infizierten erneut steigt. Der derzeitige Anstieg der Fallzahlen hat verschiedene Ursachen: Es handelt sich vermehrt um Reiserückkehrer und um Saisonarbeitskräfte; zudem werden durch das neu eröffnete Testzentrum auf der Talavera mehr Testungen durchgeführt als bisher.

Nachdem eine Information der Medien über die aktuellen Fallzahlen durch ein Gerichtsurteil seit Ende Juni erforderlich ist, sollen nun wegen der steigenden Fallzahlen auch die Bürgermeister der Landkreisgemeinden und der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg jeweils freitags über den aktuellen Stand der Corona-Positiven informiert werden.

Landrat Thomas Eberth appelliert an die Bürger: „Wir alle sind zu solidarischem Handeln sowie zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln aufgefordert. Verhalten Sie sich bitte rücksichtsvoll und übernehmen Sie Verantwortung für sich und andere.“

Auch Dr. Johann Löw, Leiter des Würzburger Gesundheitsamtes, warnt dennoch: „Das Wissen darum, ob in einer Gemeinde zehn oder 100 Corona-Infizierte leben, bietet keine erhöhte Sicherheit für den Einzelnen. Der einzig wirksame Schutz vor einer Ansteckung ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.“ Zudem stehen sowohl Corona-infizierte Personen als auch deren enge Kontaktpersonen unter Isolation bzw. Quarantäne.

Das Gesundheitsamt Würzburg hat seit Beginn der Pandemie aus verschiedenen Gründen die aktuellen Fallzahlen in den Kommunen nicht veröffentlicht. Diese Vorgehensweise hatte berechtigte Gründe (Stigmatisierung von Betroffenen, Schuldzuweisungen usw.) und war mit der Regierung von Unterfranken sowie den unterfränkischen Städten und Landkreisen abgestimmt.

Nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Regensburg vom 18. Juni – geklagt hatte eine dortige Lokalzeitung gegen den Landkreis Tirschenreuth – informiert das Landratsamt Würzburg seit 23. Juni wöchentlich (freitags) die Medien über die Fallzahlen der Corona-Infektionen in den 52 Landkreisgemeinden sowie in Würzburg.

Aufgrund des bisherigen Rückganges der Fallzahlen wurde kein Mehrwert in der Information der Gemeinden des Landkreises erkannt. Wegen der nun wieder steigenden Fallzahlen wird ab sofort auch eine Meldung der Fallzahlen an die Gemeinden veranlasst; diese Meldung erfolgt immer freitags.

Stadt und Landkreis haben auf der Talavera ein Corona-Testzentrum für bayerische Bürger eingerichtet. Es ist Montag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 16 Uhr. Kinder unter sieben Jahren und ihre Eltern sollten möglichst montags bis freitags zwischen 17 und 19 Uhr vorbeikommen, denn hier steht ganz speziell geschultes Personal zur Verfügung. pm